Please update your Flash Player to view content.

Öffentliche Bekanntmachungen

Protestnote an die Alliierten der Hohen Hand

An die Alliierten der Hohen Hand


Botschaft der Vereinigten Staaten von Amerika
S.E. Herr Philip Dunton Murphy, außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter
10117 Berlin
Pariser Platz 2
Fax: 030-83 05 10 50

Botschaft der Russischen Föderation
S.E. Herr Vladimir Grinin, außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter
10117 Berlin
Unter den Linden 63 - 65
Fax: 030-2 29 93 97

Botschaft des Vereinigten Königreichs Großbritannien und Nordirland
(British Embassy Berlin)
S.E. Herr Simon Gerard McDonald, außerordentlicher und bevollmächtigter
Botschafter
10117 Berlin
Wilhelmstraße 70

Fax: 030-20 45 75 71

Botschaft der Volksrepublik China
3 S.E. Herr Mingde Shi, außerordentlicher und bevollmächtigter Botschafter
Märkisches Ufer 54
10179 Berlin
Fax: 030-27 58 82 21

Botschaft der Französischen Republik
S.E. Herr Maurice Jacques Jean-Marie Gourdault-Montagne, außerordentlicher und
bevollmächtigter Botschafter
10117 Berlin
Pariser Platz 5
Fax: 030-5 90 03 91 10

Zur Weiterleitung


Protestnote

gegen die vorsätzliche Volksverhetzung, Beleidigung (§ 185StGB), üble Nachrede (§ 186 StGB) und Verleumdung (§ 187StGB) gegen unschuldige Menschen und üble Nachrede und Verleumdung gegen Personen des politischen Lebens (§ 188StGB) gegen den Botschafter des Freistaat Preußen, Herrn Thomas a.d.F. Mann.

Die Presse nimmt berechtigte Interessen im Sinne des § 193 StGB wahr, wenn sie in Angelegenheiten von öffentlichem Interesse Nachrichten beschafft und verbreitet, Stellung nimmt, Kritik übt oder in anderer Weise an der Meinungsbildung mitwirkt.

Die durch die Hohe Hand kontrollierten Medien, entsprechend den Bestimmungen des Berliner Pressegesetz vom 15. Juli 1965, zuletzt geändert durch Gesetz vom 04. Dezember 2002, § 3 öffentliche Aufgabe der Presse Absatz 2 Sorgfaltspflicht, haben dagegen verstoßen.

Publikationen zum Vorwurf in:

·         BILD Zeitung Berlin
·         Nachrichtensender Kabel 1 im Fernsehen
·         RTL Nachrichtensender im Fernsehen
·         Nachrichtensender N24 im Fernsehen, und
·         Focus-Online

Die administrative Regierung des Freistaat Preußen verurteilt die falsche Mediendarstellung auf das Äußerste und fordert die sofortige Richtigstellung durch die von der Hohen Hand kontrollierten Medien, die die Friedenskundgebung mit internationalem Publikum, internationalen Künstlern, internationaler Presse, diese von den genannten Medien als sogenannte “Reichsbürger” und „Rechtsextremisten“ diskreditierte und verleumdete. Diese Medien versuchten offenkundig zu dieser friedlichen internationalen Friedensbekundung die Tatsachen zu verdrehen und durch unwahre Behauptungen eine rechtsextremistische Veranstaltung darstellen zu wollen.

Vor GOTT sind alle Menschen gleich. Daher waren zu dieser Friedensbekundung Menschen aller Nationen, unabhängig vom sozialen Status, persönlichen Glauben oder Nationalität aufgefordert, diesen Tag gemeinsam am 03. Oktober 2014 vor dem Reichstag friedlich zu verbringen. Dies taten sie. Es waren also tatsächlich Menschen verschiedenster Nationen mit ihren Familien und Kindern anwesend, bei denen es sich also wohl kaum um “Reichsbürger” und „Rechtsextremisten“ handeln kann.

gegeben zu Niederkrüchten am 07.Oktober des Jahres 2014



mit vorzüglicher Hochachtung
administrative Regierung Freistaat Preußen
Bereich besondere Aufgaben