Please update your Flash Player to view content.

Öffentliche Bekanntmachungen

Strafanordnung an Generalstaatsanwaltschaft D.-dorf

Firma
Generalstaatsanwaltschaft Düsseldorf
Geschäftsführer/Hauptverantwortlicher
Gregor Steinfurth
Sternwartstr. 31
40223 Düsseldorf
D-U-N-S® Nummer 340636997
Ländercode 276

FAX: 0211- 9016200

Deutschland Staatenschlüssel 000



Anordnungen der administrativen Regierung des Freistaat Preußen, internationaler Staatenschlüssel 111 gegen Ihr strafbar handelndes Personal. Forderung der sofortigen Einleitung der Strafverfolgung und fristlose Entlassung wegen Verletzung der Genfer Konventionsrechte mit Verletzung der diplomatischen Immunität eines Diplomaten
wegen vermuteter Korruption und vermuteter Veruntreuung von Steuergeldern unter
[§ 339 StGB] Amtsmissbrauch, [§ 154 StGB] vermuteter Meineid, und aller weiteren in Frage kommenden Delikte.




Sehr geehrter Herr Steinfurth, sehr geehrte Damen und Herren,

Die Staatsangehörigen des Freistaat Preußen geben sich seit dem 19. Oktober 2012, öffentlich in den für Sie zuständigen Personenstandregistern der Standesämter ihrer Geburtsorte, unter Vorlage der Kopie ihrer Staatsangehörigkeitsbeurkundung als Staatsangehörige nach [Artikel 116 Absatz 2 in Verbindung mit Artikel 25 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland vom 23. Mai 1949] zu erkennen. Die Urkunden werden dort in Kopie hinterlegt. Damit ist die Anordnung der Militärregierung vom 13. März 1946 rechtwirksam umgesetzt. Trotz der offenkundigen Tatsache, dass Sie, die von der BRD-Treuhand eingesetzten Firmenmitarbeiter, nach [Artikel 25 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland vom 23. Mai 1949] weder territorial, noch rechtlich, noch anderweitig für die Staatsangehörigen des Freistaat Preußen zuständig sind, maßen es sich ihre Privatfirmen an, diese unter Genfer Konventionsschutz stehenden Personen, unter Personenstandfälschung und Verletzung der Atlantik-Charta, durch Ihre Unterfirmen weiter zu nötigen, zu bedrohen und anzukündigen, weitere rechtunwirksame, nichtige Rechtsakte vollziehen zu wollen unter eindeutiger Verletzung der internationalen Immunität der Staatsangehörigen des Freistaat Preußen und Verletzung der Genfer Konventionsrechte der Staatsangehörigen des Freistaat Preußen!

Selbst vor der unantastbaren diplomatischen Immunität der Diplomaten machen Ihre Bediensteten keinen Halt. Sie bringen sogar noch das Leben politisch Unschuldiger, durch Straftaten, in Gefahr!

So aktuell geschehen gegen den Mann Michael aus der Familie Meidel, wohnend in [59597 Erwitte-Horn], Wilhelm- Becker-Str. 3 am 05.09.2014

Hier wurde in einem Scheinverfahren seitens der Firma [Amtsgericht Lippstadt] mit der Orientierungsnummer 16 M 1186/14 durch einen vermeintlichen Beschluss vom 12.08.2014 die Sache zur Entscheidung der Firma [Landesgericht Paderborn] vorgelegt.

Dann wurde allerdings nicht durch das [Landgericht Paderborn] , sondern durch das [Amtsgericht Paderborn] in Absprache mit der [Staatsanwaltschaft Paderborn] in gleichlautender Angelegenheit getarnt als Strafsache, hier `Steuerhinterziehung ein Strafverfahren erfunden welches unter der Orientierungsnummer 72 Cs-21 Js 257/14-253/14 u.a. durch bewiesene Personenstandsfälschung bereits am 20.08.2014 beschieden wurde.

Wie kommt dieses Unternehmen firmierend als [Amtsgericht Paderborn] zu diesem vorsätzlichen Betrug? Hier namentlich [Richter ] Vondey, [Justizhauptsekretärin] Frau Höschen, [Justizsekretärin] Frau Reker. Insbesondere da hier die Angelegenheit an die Firma [Landgericht] verwiesen wurde?

Involviert in diese vorsätzlichen strafbaren Handlungen sind hier ebenfalls die Firma [Staatsanwaltschaft Paderborn], hier namentlich der [Staatsanwalt] Herr Dependahl , bedingt durch die bereits mehrfach begangenen Straftaten dieser sogenannten „Justiz“ gegen den Staatsangehörigen, den Mann Michael aus der Familie Meidel, ist zu vermuten das es sich hier um einen kriminelle Vereinigung handelt! Hier ist die Strafbarkeit noch höher einzustufen, da die [Staatsanwaltschaft Paderborn] laut eigener Telefonliste sogar über eine Sonderabteilung, hier Abt. 40, verfügt. Diese ist zuständig für „ Politische und Pressestrafsachen, Immunitätssachen, eingehender Rechtshilfeverkehr mit dem Ausland“.

Somit ist hier ebenfalls die vorsätzliche Verfolgung politisch Unschuldiger eindeutig bewiesen!

Obwohl der staatliche Staatsangehörige des Freistaat Preußen hier mehrfach auf die sachliche Unzuständig des privaten [Finanzamtes Lippstadt] in [5955] Lippstadt, Lipperoder Str.8, hingewiesen hat und ebenso nachweislich mehrfach seinen entgegengesetzten Schenkungswillen geäußert hat, begeht die benannte Privatfirma [Finanzamt Lippstadt] weiter vorsätzliche Straftaten. Ebenso durch Anwendung verbotener nationalsozialistischer Gesetze!

Da diese Firma [Amtsgericht Lippstadt] sich erlaubt hat einen vermeintlichen Haftbefehl bereits am 30.05.2014 mit der Orientierungsnummer 16 M 1186/14 zu erstellen und hier die nationalsozialistische Gesetzgebung fördert, zu dem diese Firma nicht befugt war und ist, sind hier weitere involvierte Täter benannt: [Richter] Kieke, [Justizbeschäftigte] Helmert gegen die ebenfalls sofort nach Völkerstrafrecht zu ermitteln ist. Diese Tat und Verwaltungsangestellten haben einen sogenannten Haftbefehl gegen den staatlichen Staatsangehörigen, den Mann Michael aus der Familie Meidel erstellt, wegen Forderung ihres privaten [Finanzamtes], zudem es keine Steuerpflicht gibt und ihre Privatverwaltung nach Schenkungsrecht haftet. Auch wurde hier nachweislich mehrfach auf die sachliche Unzuständigkeit hingewiesen.

Ebenfalls ist der Privatunternehmer Herr Werner Pfaffen, Heinrich-Schütz-Str. 8, [59557] Lippstadt sich [Obergerichtsvollzieher] nennend , ausführlich über die Sachlage in Kenntnis gesetzt worden, somit ist hier ebenfalls Vorsatz gegeben. Insbesondere da dieser Unternehmer auch persönlich von Dritten grundrechtsgeschult wurde und er über seine persönliche Haftung bis in die 3.te Generation belehrt wurde. Die ihm gesetzte Frist zur Heilung dieser Angelegenheit hat er missachtet. Trotz jeglicher Hinweise und Mitteilungen betreibt diese Person weiterhin durch Nötigung die Erpressung diese Plünderung weiter.

Da diese oben genannten Tat und Verwaltungsangestellten wie auch weitere Bedienstete, hier die POLIZEI/ZOLL/KRIMINALPOLIZEI dazu anstifteten diese/n nichtige/n Haftbefehl/e zu vollstrecken, wurde der Mann Michael aus der Familie Meidel vorsätzlich, durch noch zu ermittelnde unbekannte Personen, am 05.09.2014, anhand von Verfolgungsjagt in Lebensgefahr gebracht!-Siehe Anlage-

Da hier bereits gegen die [POLIZEI] HÖXTER und [POLIZEI] WARBURG wegen anderer strafbarer Handlungen gegen die Staatsangehörigen des Freistaat Preußen, Strafanordnungen an die [Staatsanwaltschaft Paderborn] erteilt wurden, ist hier auch von einer vorsätzlichen Willküraktion auszugehen.

Bedingt durch diese Straftaten wurde der Staatsangehörige, der Mann Michael aus der Familie Meidel , von mehreren [POLIZEIWAGEN] als auch Zivilfahrzeugen, vermutlich [ZOLL/KRIMINALPOLIZEI] von noch zu ermittelnden Personen unter Gefahr für sein Leib und Leben durch Verfolgungsjagt, dieser strafbar handelnden Personen, durch Nötigung von der Straße gedrängt. Ebenso ist er immer noch zur Fahndung ausgeschrieben. Da diese Tat und Verwaltungsangestellten sogar r öffentlich in einer Gaststätte Namens Pils Pup weitere Straftaten begangen und auch ankündigten, siehe Gedächtnisprotokoll., ist weiterhin Gefahr in Verzug und die sofortige Handlung angeordnet!

Diese o.g. Firmen begehen nicht nur Personenstandfälschung gegen den Diplomaten Michael a.d.F. Meidel sie bedienen sich für ihre eigenen Straftaten sogar noch der [POLIZEI].

Ausweislich dessen, das sie zur Mithilfe auch noch die [POLIZEI] beauftragt haben, ist zu klären, wer derartige [POLIZEI]-Einsätze bezahlt, und durch wen diese hier beauftragt wurden, da [POLIZEI]- Einsätze von Steuergeldern bezahlt werden, handelt es hier um einen ganz klaren Fall von Korruption und Veruntreuung von Steuergeldern sowie Anstiftung von [POLIZEI]- Bediensteten zu Straftaten im Dienst!

Somit ist hier auch wegen



1.       Verletzung der Garantenpflicht (§13StGB)

2.       Verfassungs- und Hochverrat (§81 ff. StGB)

3.       Mitwirkung an einer kriminellen Vereinigung (§ 129 StGB)

4.       üble Nachrede (§ 186 StGB)

5.       Verleumdung   (§ 187 StGB)

6.       Nötigung (§ 240 Absatz 4 StGB)

7.       Politische Verdächtigung (§241 a StGB)

8.       Unterlassene Hilfeleistung (§ 323 c StGB)

9.       Amtsmißbrauch (§ 339 /1943 StGB)

10.   Personenstandsfälschung

11.   Prozeßbetrug

12.   Täuschung im internationalen Rechtsverkehr

13.   Sittenwidriges Rechtsgeschäft; Wucher (§ 138 staatliches BGB)

14.   Verletzung der staatlichen Immunität

15.   Verdacht des Meineides, da alle Beteiligten Ihren Diensteid auf das Grundgesetz geleistet haben

16.   Verletzung des Genfer Konventionsrecht,

17.   Verletzung der HLKO

18.   Geschäftsschädigung

19.   Verfolgung politisch Unschuldiger

20.   Leistungen nach Treu und Glauben (§ 242 staatliches BGB)

21.   Ungerechtfertigte Bereicherung (§ 819 staatliches BGB)

22.   Unerlaubte Handlungen (§ 826 staatliches BGB)



zu ermitteln.



Der [Generalstaatanwaltschaft Düsseldorf] wird zudem aufgetragen, in öffentlich rechtlichem Interesse innerhalb von 72 Stunden, ab Zugangsnachweis dieser Anordnung, der Zivilbevölkerung darzulegen, inwiefern die Strafverfolgung gegen die für die offenkundigen Straftaten Verantwortlichen erfolgte, da Gesetze für Alle und Jedermann Gelten.

Die Zivilbevölkerung ist zutiefst empört und besteht deshalb zu Recht und mit Nachdruck auf die öffentliche Aufklärung und Richtigstellung dieser Angelegenheit mit Strafverfolgung und Schadensregulierung, denn es darf nicht der Eindruck entstehen, dass hoheitlich Bedienstete willkürlich schalten, walten, lügen, manipulieren und unschuldige Menschen bedrohen und nötigen können, wie sie wollen, ohne dass dies strafrechtliche Konsequenzen hat, denn dann wäre ja der Rechtsbeugung und Willkür Tor und Tür geöffnet.



Die Zivilbevölkerung wird in jedem Fall, wenn dem nicht sofort und unverzüglich strafrechtliche Abhilfe geschaffen wird, einschließlich der sofortigen Einleitung von Disziplinarverfahren gegen die Verantwortlichen einleiten, denn die Zivilbevölkerung duldet nicht, das Straftäter von Steuergeldern finanziert werden, daher wird sich die Zivilbevölkerung die Anforderung von internationaler Amtshilfe vorbehalten, denn nur in einer Diktatur können derartige Rechtsbrüche ohne strafrechtliche Konsequenzen vollzogen werden. Die Zivilbevölkerung wird jedoch in öffentlich rechtlichem Interesse eine politische Diktatur weder dulden, noch hinnehmen, die in

einer derartigen unverschämten Art und Weise unter Rechtsbeugung gegen das Allgemeinwohl und gegen ihre staatliche Fürsorgepflicht handelt und deren Straftäter von Steuergeldern finanziert werden. Das ist ein ganz klarer Verstoß gegen die Prinzipien eines Rechtsstaats und verstößt auf jeden Fall absolut gegen die garantierte, freiheitlich, demokratische Grundordnung und auch gegen den [Pakt für bürgerliche und politische Rechte] und gegen die Völkerrechte!

Die Zivilbevölkerung darf zu Recht auf ihre staatlich garantierten Rechte bestehen,

die in der obersten Rechtsebene nach [Artikel 25 Grundgesetz für die Bundesrepublik Deutschland vom 23. Mai 1949],die Verfassung und Gesetze des Freistaat Preußen sind!

Die administrative Regierung des Freistaat Preußen wird dieses Schreiben in öffentlich rechtlichem Interesse, auf Wunsch der Zivilbevölkerung wegen dem öffentlichen Nachweis der gegen die Straftäter eingeleiteten Maßnahmen zur Strafverfolgung, über das Auswärtige Amt des Freistaat Preußen veröffentlichen.



Ebenso wird hiermit Schadensersatz in jeder erdenklichen Form geltend gemacht.

Allein für die Geschäftsschädigung/Verdienstausfall wird der Schadensersatz von täglich 8000,00€ berechnet.

gegeben zu Niederkrüchten am 08.September des Jahres 2014







                                                                                              administrativer Regierung Freistaat Preußen

                                                                                                              Bereiche besondere Angelegenheiten











Beweismittel/Anlagen:
Beschluss [Amtsgericht] Lippstadt
Ausfertigung/Urteil [Amtsgericht] Paderborn
Haftbefehl [Amtsgericht]Lippstadt
Schreiben Werner Pfaffe
Telefonverzeichnis [Staatsanwaltschaft] Paderborn Abt.40
Gedächtnisprotokoll Michael a.d.F. Meidel